Hediaty Utari-Witt, Alfred Walter (Hg.)

Wege aus dem Labyrinth des Traumas

Psychoanalytische Betrachtungen zu Entwicklungsprozessen bei Kindern und Jugendlichen nach Flucht und Migration

Cover Wege aus dem Labyrinth des Traumas

EUR 24,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Buchreihe: Bibliothek der Psychoanalyse

Verlag: Psychosozial-Verlag

212 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

1. Aufl. 2019

Erschienen im Oktober 2019

ISBN-13: 978-3-8379-2929-4, Bestell-Nr.: 2929

Mit einem Vorwort von Ilany Kogan

Die Behandlung traumatisierter Kinder und Jugendlicher nach Migration und Flucht stellt PsychotherapeutInnen vor eine besondere Herausforderung. Anhand von Falldarstellungen zeigen tiefenpsychologisch fundierte und psychoanalytische PsychotherapeutInnen spezifische Problematiken und Chancen der Therapien von migrierten und geflüchteten Kindern und Jugendlichen sowie bei ihren Bezugspersonen auf, bieten Anregungen für die Behandlungstechnik und stoßen die Reflexionen der eigenen Praxis an. Im Fokus stehen PatientInnen zwischen drei und siebzehn Jahren mit verschiedenen kulturellen Hintergründen und mit unterschiedlichen Symptomen, von aggressiven Ausbrüchen bis Mutismus. Deutlich wird: Das emotionale Mitgehen der TherapeutInnen und deren Bereitschaft, sich auf die oftmals sehr traumatisierenden Erlebnisse von Flucht und Migration einzulassen, das gemeinsame Verstehen der Reinszenierungen sowie die nötige Distanz des Behandelnden sind zentrale Aspekte der therapeutischen Arbeit mit diesen Menschen.

Mit Beiträgen von Sebastian Kudritzki, Christine Peyerl, Adriana von Schelling, Viktoria Schmid-Arnold, Julia Stachels-Andric, Hediaty Utari-Witt und Alfred Walter

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Vorwort
Ilany Kogan

Annäherungen und Erkundungen
Gedanken und Suchbewegungen im Kontext psychoanalytisch-psychodynamischer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen nach Migration und Flucht
Hediaty Utari-Witt & Alfred Walter

»Hasse mich nicht – liebe mich, Mutter!«
Baby Samir und seine adoleszente Flüchtlingsmutter: Eine psychoanalytische Mutter-Säuglings-Behandlung
Viktoria Schmid-Arnold

»Das Schweigen ist meine Sprache«
Mutismus bei Migrationskindern
Adriana von Schelling

Verschollen im mütterlichen Weltraum
Reinszenierung eines Migrationstraumas und ein Therapieende ohne Abschied
Sebastian Kudritzki

»Die GSG 9 muss bedrohliche Personen ausschalten!«
Gute innere Objekte und positive Besetzung des neuen Landes als fördernde Faktoren einer neuen Beheimatung
AlfredWalter

Amir: Ankommen in Deutschland – Zurechtkommen mit der Vergangenheit
Trauerarbeit und Traumabewältigung bei einem jungen Geflüchteten
Christine Peyerl

»Meine Eltern sind immer in meinem Herzen«
Trauerarbeit und Individuation einer spätadoleszenten Migrantin aus Ostasien
Julia Stachels-Andric

»…auf Knien rutschend zurückkehren – niemals!«
Omnipotenz in der Adoleszenz als Möglichkeit der Traumaverarbeitung
Hediaty Utari-Witt