Gregorio Kohon

Von der Natur der Psychoanalyse

Ihr paradoxer Charakter und die Frage der Forschung

Cover Von der Natur der Psychoanalyse

EUR 24,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Buchreihe: Bibliothek der Psychoanalyse

Verlag: Psychosozial-Verlag

171 Seiten, Broschur, 148 x 210 mm

Erschienen im April 2021

ISBN-13: 978-3-8379-2991-1, Bestell-Nr.: 2991

DOI: https://doi.org/10.30820/9783837977479

Aus dem Englischen von Susanne Buchner-Sabathy

Das Besondere der psychoanalytischen Begegnung entzieht sich der Festlegung auf wissenschaftliche Begriffe. Dass sie sich stattdessen eigenständig im Spannungsfeld von Wissenschaft und Kunst bewegt und die komplexe menschliche Subjektivität im Ringen mit Kultur und Gesellschaft ernst nimmt, zeigt Gregorio Kohon fundiert und praxisnah.
Dabei treten die Widersprüche von Psychoanalyse und evidenzbasierter Medizin offen zutage: Wissenschaftliche Forderungen nach objektiv messbarem, ergebnisorientiertem und effizientem Erfolg bringen Psychoanalytiker*innen in die Gefahr, sich herrschenden gesellschaftlichen Ideologien anzupassen.
Dagegen stellt der Autor die Wahrhaftigkeit einer Psychoanalyse, die Selbstreflexion, Imagination und Intuition betont und sorgfältigen Einzelfallstudien besonderes Gewicht verleiht. Kohons Rückbesinnung auf ihre Natur vertieft aktuelle Diskussionen in Gesundheitswesen, Forschung und Politik damit auf profunde Weise.

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Über den Autor

Danksagung

Vorwort

1 Psychoanalyse. Eine Literatur des Exzesses

2 »Tony«. Aus der Analyse eines psychotischen jungen Mannes

3 »Barbara«. Eine symbiotische Identifikation mit einer allmächtigen Mutter-Imago

4 Zwischen der Angst vor Verrücktheit und der Notwendigkeit, verrückt zu sein

5 Die heroische Errungenschaft geistiger Gesundheit

6 Die Frage der Unsicherheit

7 Was zu tun ist

Literatur

Register