Anja Röhl

Heimweh - Verschickungskinder erzählen

Cover Heimweh - Verschickungskinder erzählen

EUR 24,90

Sofort lieferbar.
Lieferzeit (D): 2-3 Werktage

Buchreihe: Sachbuch Psychosozial

Verlag: Psychosozial-Verlag

228 Seiten, Gebunden, 148 x 210 mm

1. Auflage 2021

Erschienen im Oktober 2021

ISBN-13: 978-3-8379-3117-4, Bestell-Nr.: 3117

DOI: https://doi.org/10.30820/9783837978087

Mit einem Vorwort von Silke Birgitta Gahleitner

Über Jahrzehnte wurde nicht darüber gesprochen, was sich hinter verschlossenen Türen in sogenannten Kinderkur- und Erholungsheimen abspielte. Dabei wurden nach 1945 bis in die 1990er Jahre rund acht bis zwölf Millionen Kinder verschickt. Viele von ihnen kamen gedemütigt, misshandelt und traumatisiert zurück. Nun brechen sie ihr Schweigen. Ihre Geschichten sind detailreich, unsentimental und intensiv, sie bestechen durch ihre Unmittelbarkeit.

Anja Röhl hat mit 23 Verschickungskindern gesprochen und ihre Erzählungen aufgeschrieben. Sie gibt damit den Menschen eine Stimme, denen als Kind nicht zugehört wurde.

Inhaltsverzeichnis

[ einblenden ]

Traumafolgen ernst nehmen
Ein Vorwort
Silke Birgitta Gahleitner

Eine Hölle
Jürgen

Wie mag das Leben des kleinen Guido verlaufen sein?
Wolfram

Die Angst und die Präsenz des Todes
Christine

Der Borkum in die Luft sprengen wollte
Robert

Macht man nicht mehr, oder?
Valerie

Das Schaukeln mache ich jetzt noch manchmal
Kati

Gestopft wie eine Weihnachtsgans
Sabine

Eingewickelt wie in einen Teppich
Detlef

Es ist hier zum Totgehen
Jane

Seit ich da unten im Keller war
Helga

Die Grausamkeiten, die man mir antat, haben meine Kindheit zerstört
Margret

Wenn wir »mussten«, haben wir gelitten
Karin

Die haben mich nicht erkannt
Brigitte

Ich wollte zum Staat gehen und das melden
Juliane

Ich wollte den Staffelsee austrinken
Renée

Wehr dich doch, wehr dich doch!
Holger

Ein namenloses Grauen
Katrin

Sie sind mit uns umgegangen wie mit einer widerspenstigen Herde
Heidi

So als ob wir keine Menschen wären
Ursula

Das macht man nicht mal mit Sträflingen
Volker

Meine späte Wiederkehr
Hans-Jürgen

Du bist ja noch ein solches Baby
Anja

Wie viele Suizide gab es noch?
Rolf

Rezensionen

[ einblenden ]

Kirchenzeitung für das Erzbistum Köln, 10. Dezember 2021

Rezension von Ruth Lehnen

»Die Erzählungen der heute Erwachsenen sind keine leichte Lektüre. Gewalt war in den Kinderkurheimen an der Tagesordnung […] Erstaunlich, dass so schreckliches Unrecht an so vielen Kindern so lange beschwiegen werden konnte. Das hat mit der eingelernten Scham und Angst und mit Verdrängung zu tun. Doch jetzt ist eine neue Zeit angebrochen für die ehemaligen Verschickungskinder…«

Scharf Links. Die ›neue‹ linke online Zeitung, 4. Januar 2022

Rezension von Michael Lausberg

»Die Berichte im Buch sind aufwühlend und zeigen die erlebten Grausamkeiten, die Gefühle und Ängste der unzähligen ›Verschickungskinder‹ während ihrer mehrwöchigen Aufenthalte in ›Kinderkurheimen und Kinderheilstätten‹. So wird ein verdrängtes Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte in unmittelbaren Zeugnissen direkt erfahrbar. Die Berichte wühlen emotional auf und sind keine leichte Lektüre. Ein großes Kompliment gehört den Zeitzeugen für ihren Mut, sich ihrer Vergangenheit zu stellen und die Kraft, zu berichten…«

die tageszeitung am 14. Dezember 2021

Rezension von Sabine Seifert

»Röhl, Jahrgang 1955, Tochter des gerade verstorbenen Publizisten Klaus Rainer Röhl und Stieftochter von Ulrike Meinhof, zweimal verschickt, hat im Frühjahr ihr erstes Buch zum Thema veröffentlicht, das Grundlagenforschung betreibt. Im Herbst wird das zweite Buch erscheinen, das Lebensgeschichten von Verschickungskindern protokolliert…« [mehr]

Report Mainz am 23. November 2021

Rezension von Ulrich Neumann und Philipp Reichert

»Viele Jahrzehnte lang war ihr Schicksal vergessen. Doch seit einigen Jahren wird ihre Stimme immer lauter: die Stimme der Verschickungskinder. Seit Anja Röhl, selbst ein ehemaliges Verschickungskind, sich tagtäglich um deren Leid kümmert. Tausende Berichte ehemaliger Kurkinder hat sie inzwischen gesammelt. Täglich werden es mehr…«

Bonifatiusbote - Der Sonntag - Glaube und Leben (www.kirchenzeitung.de) am 16. November 2021

Rezension von Ruth Lehnen

»Es ist vor allem das Verdienst der Sonderpädagogin Anja Röhl, dass Geschichte und Geschichten der so genannten Verschickung nach Jahrzehnten endlich aufgearbeitet werden. Millionen Kinder wurden in Westdeutschland in den Jahren zwischen 1950 und 1990 zur ›Erholung‹ in Kinderheime geschickt…«

junge welt am 7. Oktober 2021

Rezension von Jürgen Heiser

»Es ist eine Herausforderung, das soeben erschienene Buch ›Heimweh. Verschickungskinder erzählen‹ von Anja Röhl zu lesen. Die 23 Erzählungen von heutigen Erwachsenen handeln von den Qualen, die sie in ihrer Kindheit erlitten. Was sie erlebt haben, erinnert an das, was weltweit Aufständische und Oppositionelle in brutaler Gefangenschaft erleiden…«